Neues und Historisches

Rohrbach: spannender Kontrast zwischen Moderne und Vergangenheit

Rohrbach: spannender Kontrast zwischen Moderne und Vergangenheit

i 27. Mai von U. Beyer

Rohrbach war das Ziel eines Ausflugs des Heimat- und Kulturkreises Pfaffenhofen Ende Mai 2019. Auf dem Programm standen drei Führungen, für die die optimalen Experten gewonnen werden konnten, nämlich Hermann Schwarzmeier, Mitverfasser und Gestalter einer lesenswerten, überaus hochwertig bebilderten Schrift zu der 1959 bis 1961 erbauten Basilika "Verklärung Christi" und Autor der zweibändigen Ortschronik von Rohrbach, sowie Franz Edler von Koch, Vater des gegenwärtigen Schlossbesitzers.

Die Reihe begann mit der von dem renommierten Münchner Architekten Alexander von Branca in intensivem Gedankenaustausch mit dem damaligen Rohrbacher Pfarrer Bruno Feß erbauten moderne Basilika "Verklärung Christi" auf der Anhöhe über dem Ort. Ihre schlichte, auf italienische Kirchenbauideen zurückgreifende, in Fachkreisen europaweit beachtete moderne Architektur mit ihrer wohlüberlegten Raumgestaltung schafft eine Atmosphäre der Ruhe und Besinnung. Durch die strenge Nüchternheit des Kirchenschiffs kommen die prachtvollen historischen Skulpturen aus der historischen Dorfkirche gut zur Geltung. Dort wurden sie 1961 entfernt.

Diese farblich mit dem Schloss und der benachbarten Tafernwirtschaft harmonisch abgestimmte historische Kirche St. Johannes der Täufer ist im Kern romanisch. Gotisiert wurde sie in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, indem u. a. der Turm durch den typischen Zinnengiebel erhöht wurde. Zum Glück entging sie nach der Fertigstellung der neuen Kirche dem Abriss. Leider hat ihr Innenraum durch die Entfernung der meisten Figuren und der Seitenaltäre sehr gelitten. Es wäre wünschenswert, dass dieses stiefmütterlich behandelte Baudenkmal seine ursprüngliche Ausstattung zurückbekäme.

Höhepunkt war der Besuch im Schloss. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ging 1816 in den Besitz der 1817 nobilitierten Familie von Koch über, die es bis heute bewohnt. Tief beeindruckt waren die Besucher von all den historischen Tapeten, Möbeln, Porträts, Büchern etc., die von den Eigentümern über Jahrhunderte hinweg liebevoll erhalten wurden. Franz Edler von Koch wusste vieles zu erläutern und zu erzählen.

Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein in der Tafernwirtschaft "Zum Alten Wirt", die zusammen mit dem Schloss und der Kirche ein sehenswertes Ensemble bildet.

Fotos: U. Beyer, G. Helmbrecht

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: