Neues und Historisches

Dank für Spenden zur Krippenrestaurierung Dank für Spenden zur Krippenrestaurierung

Dank für Spenden zur Krippenrestaurierung

i 24. November 2020 von U. Beyer

Mit der großen Weihnachtskrippe in der Spitalkirche gegenüber der Stadtpfarrkirche verfügt Pfaffenhofen über einen außerordentlichen, lange Zeit zu wenig beachteten kulturellen Schatz. (Weitere Bilder in unserer Galerie: https://hkk-paf.de/galerie.aspx)

Von der Adventszeit bis Mitte Februar werden aus einem Bestand von mehr als 180 bis zu 80 cm großen, teilweise sehr individuell gestalteten und prächtig eingekleideten Figuren und von Tieren wie Schafen, Pferden, Dromedaren und Elefanten zwölf wechselnde Krippenszenen dargestellt – von der Verkündigung an Maria durch den Engel über die Geburt Jesu und die Flucht nach Ägypten bis hin zur Hochzeit zu Kana. Bald ist es wieder so weit.

Kirche und Krippe sind Eigentum der Heiliggeist und Gritsch'schen Fundationsstiftung. Mit ihrer Genehmigung kümmert sich der Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen um die fachmännische Restaurierung der Figuren und Kulissen. Finanziert wird sie teilweise durch staatliche Zuschüsse von insgesamt 7000 €, hauptsächlich aber durch zahlreiche Spenden. Kleine und große Beträge von ungezählten Krippenfreunden summieren sich inzwischen auf gut 55.000 €. Die meisten Spender und Spenderinnen möchten nicht, dass ihr Name hier genannt wird, einige konnten wir nicht einmal fragen, weil ihre Kontaktdaten unter das Bankgeheimnis fallen, deshalb nennen wir hier keine Namen von Privatpersonen. Aber allen sei hier herzlichst gedankt.
Die bemerkenswert großzügige 800-Euro-Spende der Schäffler ist bereits durch die Presse bekannt. Nun sind dazu noch 1000 € von der Volks und Raiffeisenbank eingegangen, die zu ihrem 125. Jubiläum Spenden u. a. für "Maßnahmen zur Förderung von … Kunst und Kultur, der Religion, …. des Denkmalschutzes und des Heimatgedankens" in Aussicht gestellt hat. über 400 Vorschläge sind eingegangen, auch der Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen hat sich mit seinem Krippenprojekt gemeldet und wurde von einer Jury für förderungswürdig befunden. Wir bedanken uns herzlich für die großzügigen Spenden- auch im Namen aller, die sich um die Krippe kümmern bzw. sie gerne besuchen.

Was ist seit 2018 geschehen?
• Das Krippenarchiv konnte durch Umsiedelung des Krieger- und Soldatenvereins erweitert werden.
• Die Stiftung hat Stahlschränke zur ordnungsgemäßen Aufbewahrung angeschafft.
• Siebemüht sich um passendes Raumklima gegen Holzwurm und Schimmel.
• Sie hat fast alle Wachsköpfe von der Fachfrau Gundelinde Asanger restaurieren lassen.
• HKK-Mitglieder haben alle Figuren und Zubehör fotografiert, beschrieben und nummeriert.
• Folgendes wurde aus Spendengeldern finanziert:
• Der Holzwurm in Kulissenteilen und einigen Figuren wurden durch Begasung bekämpft.
• 50 Figuren sind bisher durch die Hände der Restauratorin Petra Seemann gegangen.
• Zwei Wächterengel sind wieder stilgerecht eingekleidet.
• Die Böden für die Felsenkulisse und die Palast/Tempelkulisse wurden angepasst.
• Der Rahmen für die Glasfront wurde neu gestrichen und die Beleuchtung verbessert.

Wie geht es weiter?
• Nach der Krippensaison werden die Arbeiten an den Figuren fortgesetzt.
• Damit sie stehend aufbewahrt werden können, werden Sockel angeschafft.
• Danach wird die wertvolle aber schon sehr schadhafte Tempelkulisse konserviert.

Zur weiteren Finanzierung ist der Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen weiterhin dankbar für jede noch so kleine Spende unter dem Stichwort "Krippenrenovierung" auf das Konto DE 90 721 516 50 000 000 6718.

Die Große Pfaffenhofener Weihnachtskrippe ist es mehr als wert.


Wir wünschen allen eine friedliche Advents- und Weihnachtszeit!




Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: