Neues und Historisches

Auf den Spuren von Balthasar Kraft

Auf den Spuren von Balthasar Kraft

i 25. Juli 2015 von U. Beyer / M. Ständecke

Kirchenbesichtigungen standen auf dem Programm des Heimat- und Kulturkreises am 25. Juli 2015. Ziel waren Werke des Pfaffenhofener Künstlers Balthasar Kraft (14.8.1820 - 11.3.1889), nach dem auch eine Straße in seiner Heimatstadt benannt ist.
Balthasar Kraft stammte aus einer Paffenhofener Handwerkerfamilie. Er war ein gefragter Kirchenmaler und ein findiger Unternehmer im Bereich „Kirchlicher Kunst“. Man zählt ihn zu den "Nazarenern". Das war zunächst ein Schimpfname für langhaarige Künstler, die - vereinfacht erklärt - in religiösen Bildern tiefe Frömmigkeit ausdrücken wollten. Der Heilige Isidor im linken Bild (aus der Kirche in Waidhofen) ist zum Beispiel so tief in seine Andacht versunken, dass er auf seine Arbeit vergisst. Diese führen im Hintergrund Engel aus, damit er nicht von seinem Dienstherren für seine Säumnis bestraft wird.
Balthasar Kraft trug zur Renovierung und Neuausstattung der Kirchen des Landkreises Pfaffenhofen und des weiteren Umlandes bei. Die Exkursion des Heimat- und Kulturkreises führte nach Eisenhut, Gachenbach und Waidhofen, Hier war der Künstler als Schöpfer von Heiligendarstellungen und auch als "Fassmaler" tätig, d. h. er bemalte bzw. vergoldete Figuren oder die Fassungen vorhandener Altäre.
Wer eine Kirche besichtigen will, die vollständig in dieser Weise von ihm ausgestaltet wurde, wird in Pörnbach fündig.

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: