Neues und Historisches

Baudenkmäler in Pfaffenhofen

Baudenkmäler in Pfaffenhofen

i 21. September 2016 von U. Beyer

Eine Denkmaltour durch Pfaffenhofen im Bereich zwischen Hungerturm und Weberhäusl veranstaltete Ursula Beyer vom Heimat- und Kulturkreis am Tag des offenen Denkmals (Sonntag, 11. September 2016). Im Gegensatz zu anderen Stadtführungen, in denen es leider oft heißen muss "hier stand …", "hier war…" "hier wurde…abgerissen" wollte sie zeigen, wie viele schöne Baudenkmäler Pfaffenhofen noch besitzt. Dabei ging sie auf die Stadtgeschichte ein - gewürzt mit amüsanten bis gruseligen Anekdoten. Vor allem verdeutlichte sie die Hauptkennzeichen der verschiedenen Baustile, die am Hauptplatz vertreten sind, von Gotik über Barock bis hin zu Historismus und Jugendstil.
Die Tour begann am Maibaum, vor dem ehemaligen Café Herb, das nun zur allgemeinen Verwunderung aus der Denkmalliste gelöscht wird, weil nur noch die Fassade historisch ist. In diesem Zusammenhang erläuterte Ursula Beyer die Problematik um Denkmal- und Ensembleschutz, der in Pfaffenhofen nicht immer im Sinne der Bürger gehandhabt wird. Dies zu korrigieren ist ein Anliegen des Heimat- und Kulturkreises.
Highlight der Denkmaltour war das liebevoll restaurierte "Weberhäusl" am Draht 8, das die Besitzerin Maria Cetinbas freundlicherweise für die Teilnehmer der Tour öffnete. Hier fand die Veranstaltung ihren Abschluss mit angeregten Gesprächen bei einer aromatischen Erfrischung.
Wegen des großen Interesses an der Denkmaltour musste Ursula Beyer eine Wiederholung im nächsten Jahr versprechen. Daran zeigt sich, dass der Tag des offenen Denkmals durchaus geeignet ist, das Denkmalbewusstsein in der Gesellschaft zu wecken.



Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: