Neues und Historisches

Baudenkmal liebevoll  restauriert: das Weberhäusl

Baudenkmal liebevoll restauriert: das Weberhäusl

i 8. Dezember 2015 von U. Beyer

Das "Weberhäusl" ist nicht nach einem Handwerker, sondern nach dem Namen eines früheren Besitzers benannt. Doch nun hat es den Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege bekommen. Die Verleihung fand Anfang Dezember 2015 in der Kuppelhalle der Bayerischen Staatskanzlei statt. Die Personen auf dem Foto sind von links nach rechts: Dr. Florian Koch (Denkmalamt München), Maria Cetinbas (Eigentümerin), Elke Wendrich (Innenarchitektin) Norbert Bergmann (Ingenieurbüro)

Laut Denkmalliste stammt das Greddachhaus vom Anfang des 19. Jahrhunderts, aber es ist mindestens 100 Jahre älter. Dendrochronologische Untersuchungen haben nämlich ergeben, dass das Holz für den Dachstuhl im Winter 1704/1705 geschlagen und "saftfrisch" verarbeitet wurde. Daneben wurde bei Grabungsarbeiten eine Brandschicht gefunden, die den "Neubau" von 1705 vom Fundament aus dem Jahrhundert davor trennt.
Diese Erkenntnisse und den Erhalt dieses Häuschens hat Pfaffenhofen der neuen Eigentümerin Maria Cetinas zu verdanken, die es in Zusammenarbeit mit erfahrenen Architekten und Handwerksbetrieben liebevoll restauriert hat.

In unserer Galerie gibt es weitere Fotos - auch aus dem Inneren - zu sehen.
Foto von der Preisverleihung: Frieder Leipold
Fotos in der Galerie. U. Beyer

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: