Neues und Historisches

Gestaltungsfibel der Stadt Pfaffenhofen

Gestaltungsfibel der Stadt Pfaffenhofen

i 15. Februar 2014 von U. Beyer

"Das historische Stadtbild der Pfaffenhofener Innenstadt zu erhalten und die historische Identität des Stadtkerns zu bewahren", ist das Ziel der Gestaltungsfibel, die die Stadt Pfaffenhofen verabschiedet und am 18. Februar 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt hat.
Die Gestaltungsfibel ist ein Leitfaden zum Bauen im Stadtzentrum. Sie enthält Vorgaben zu Gebäudegröße, Fassadengliederung, Fensterformen, Dachformen, Farben, aber z.B. auch Formen der Werbung. Sie bezieht sich auf den Stadtkern bis zur ehemaligen Stadtmauer, wobei die Vorgaben für den Hauptplatz, der unter Ensembleschutz steht, höchste Priorität haben. Allerdings ist die Gestaltungsfibel nur eine unverbindliche Richtlinie. erst eine Gestaltungssatzung wäre verbindlich.

In der Gestaltungsfibel sind nicht nur alle denkmalgeschützten Gebäude im Stadtkern aufgeführt, sondern auch eine Liste erhaltenswürdiger Gebäude, die das Stadtbild prägen, z.B. das Amtsgericht in der Ingolstädter Straße.

Sätze wie: "Bauteile von historischem Wert, die den Charakter des Stadtbildes prägen, z.B. handwerklich wertvolle alte Türen und Tore, Beschläge, Skulpturen, Schilder und Inschriften sind zu erhalten." wecken Hoffnung in den Liebhabern traditioneller Gestaltungsformen. Andererseits: Natürlich ist auch moderne Architektur möglich. Und sowohl das neue "Sigl-Eck" als auch der "Bortenschlager"-Neubau würden völlig den Ansprüchen der Gestaltungsfibel entsprechen!

Unsere Galerie zeigt unter der Kategorie "Alt und Neu" einige Fotos vom Nebeneinander alter und neuerer Gebäude, Positiv- und Negativbeispiele. Eine Galerie der denkmalgeschützten Gebäude ist im Entstehen.



Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: