Neues und Historisches

Denkmaltour durch Pfaffenhofen

Denkmaltour durch Pfaffenhofen

i 28. April von U. Beyer

Vom Regen verschont blieb am die Ursula Beyers Denkmaltour durch das Zentrum der Kreisstadt. Die Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises Pfaffenhofen will auf ihren Führungen zeigen, wie viele schöne Baudenkmäler die Stadt noch besitzt. Dabei geht sie auf die Stadtgeschichte ein - gewürzt mit amüsanten bis gruseligen Anekdoten. Vor allem verdeutlicht sie die Hauptkennzeichen der verschiedenen Baustile, die am Hauptplatz vertreten sind, von Gotik über Barock bis hin zu Historismus und Jugendstil.
Die diesjährige Tour begann am Hungerturm, der ebenso wie die Krypta der Spitalkirche auch von innen besichtigt werden konnte. Am Hauptplatz wurden vor Ort die Problematik von Denkmal- und Ensembleschutz erläutert.
Erfreut zeigten sie sich über die Erhaltung der Café-Herb-Fassade, die wider Erwarten (und im Gegensatz zur Fassade des ehemaligen Weilhammer-Hauses) durch den Einsatz des Heimat- und Kulturkreises weiterhin unter Denkmalschutz steht.
Krönender Höhepunkt war der Blick auf das frisch restaurierte Balthasar-Kraft-Haus am Kreisel in der Scheyerer Straße. Vom Inneren konnte nur ein Foto gezeigt werden. Deshalb empfahl Ursula Beyer den Besuch dieses Gebäudes am Tag des offenen Denkmals. Von der inneren Schönheit hatten sich Mitglieder des Heimat- und Kulturkreises und Freunde des Eigentümers Wolfgang Eichenseher bereits überzeugt bei einer kleinen Eröffnungsfeier mit Besichtigung und einem Vortrag über den Künstler.
Tapfer hatten die Führungsteilnehmer zweieinhalb Stunden lang durchgehalten. Wegen des großen Interesses an der Denkmaltour ist eine Wiederholung am 7. September sicher. Rechtzeitige Anmeldung sehr empfehlenswert.

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: