Neues und Historisches

Stadt will alte Siedlungen schützen.

Stadt will alte Siedlungen schützen.

i 10. Mai 2017 von P. Eberhard

Eine positive Überraschung war die Nachricht (siehe PK vom 6.5.2017), dass die Stadt Pfaffenhofen charakteristische Wohnquartiere mit kleinen Siedlungshäusern und Gärten vor übermäßiger Nachverdichtung durch große Mehrspänner schützen will. Das ist eine weise Entscheidung, nicht nur weil dadurch eine Überlastung der Straßen und der Kanalisation vermieden wird, sondern weil dadurch Lebensqualität ebenso wie typisches baukulturelles Erbe erhalten wird.
Besonders sinnvoll ist auch der Plan, die Dachform vorzugeben. Die Stadt sollte aber hierbei nicht auf halbem Wege stehen bleiben, sondern in Stadtteilen wie z.B. dem Beamtenviertel (siehe obiges Bild der heutigen Gritschstraße) sowohl auf eine Dacheindeckung mit Biberschwanzziegel als auch auf verputzte Fassaden drängen. Denn auf diese Weise ist es möglich, ein harmonisches Stadtbild beizubehalten. Zwar werden vielleicht keine neuen Mansarddächer entstehen, aber Störungen des Straßenbildes durch Flachdachbauen können so vermieden werden.

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: