Neues und Historisches

Neuburg - eine Reise wert

Neuburg - eine Reise wert

i 15. Mai 2016 von U. Beyer

Neuburg an der Donau war das Ziel einer ganztägigen Exkursion des Heimat- und Kulturkreises Pfaffenhofen am Samstag, den 14. Mai 2016.
Vormittäglicher Programmpunkt war historische Schlossführung zum Thema "Fürstentum Pfalz-Neuburg". Die wechselvolle 300-Jährige Geschichte des wittelsbachischen Fürstentums wurde anschaulich erläutert, vor allem anhand von unschätzbar wertvollen Gobelins, Porträts und des Stammbaums des ersten Fürsten, Ottheinrich. Die lebhafte Schilderung der Stadtführerin Dr. Margit Vonhof-Habermayr ließ die Schicksale Ottheinrichs, seines ehelosen Bruders und kinderreicher bzw. kindeloser Nachfahren und damit die Sorge um Erhaltung der wittelsbachischen Linie sehr lebendig werden.
Am Nachmittag folgt eine charmante Führung im historischen Kostüm: Herzogin Maria Amalia von Pfalz-Zweibrücken führt durch die Altstadt und plaudert aus ihrer Zeit vor 200 Jahren. Sie war die Schwägerin des ersten bayerischen Königs Max Joseph und die letzte fürstlichen Bewohnerin des Neuburger Residenzschlosses. Die Tour führte auch in die nur bei Führungen zugängliche Provinzialbibliothek mit ihrer edlen barocken Ausstattung (siehe Foto).
Weitere Highlights des Tages bot die frisch renovierte Schlosskapelle und vor allem die Sonderausstellung "Kunst und Glaube - Ottheinrichs Prachtbibel und die Schlosskapelle Neuburg". Die reich bebilderte Prachthandschrift ist eine der kostbarsten Bilderhandschriften der Welt. Sie wurde in mehrere Bände aufgeteilt, so dass nun viele beeindruckende Doppelseiten bewundert werden können.

Sogar das wechselhafte Wetter meinte es gut mit den zahlreichen Teilnehmern der Exkursion, so dass die kleine Bildungsreise ein ungetrübtes Vergnügen blieb.

Kommentare

*

Bitte das Ergebnis eintragen: